Unsere Philosophie

Der Reitsport wird als Freizeitbeschäftigung immer beliebter. Auch der Turniersport im Amateurbereich steigt zunehmend. Das Wissen der Reiter über die Zusammenhänge der Pferdeausbildung nach anatomischer Sicht hält sich leider sehr in Grenzen, da es in konventionellen Reitschulen nicht gelehrt wird. Dadurch sind Probleme, die spätestens nach dem Erwerb eines eigenen Pferdes auftreten, vorprogrammiert. Aus diesem Grund regen wir unsere Reitschüler zum Mitdenken an. Bei uns lernen sie, welche individuellen Ausrüstungsgegenstände ein Pferd benötigt, die Wirkung dieser und wie man Passform von Sattel, Zaumzeug und Gebissen beurteilt und anpasst. Weiters legen wir großen Wert auf die gymnastizierende Arbeit des Pferdes vom Boden aus (Longieren, Handarbeit…). Dazu halten wir auch unsere Schüler an. Unsere Pferde zeichnen sich durch ausgezeichnete Rittigkeit und freundliches Wesen aus. Dadurch sind sie auch von unseren kleinsten Reitanfängern mit feinsten Hilfen zu reiten. Wir lehnen außerdem den Einsatz von Hilfszügeln im Reitunterricht ab. Unsere Schüler erlernen sehr bald einen ausbalancierten Sitz, der den Einsatz von z. B. Ausbindern hinfällig macht.

Kommt ein Pferd zu uns in Beritt, wird es ganzheitlich behandelt. Wir überprüfen Sattel und Zaumzeug, sowie Hufe und Zähne. Auch werfen wir einen Blick auf die richtige Fütterung des Pferdes und bieten bei Bedarf Fütterungsberatung. Das Pferd wird auf Verspannungen überprüft und nach den Prinzipien der klassischen Reitkunst gearbeitet. In das Programm der Korrektur wird der Besitzer eng miteingebunden.